Home > Allgemeinwissen

Nobelpreisträger

Friedensnobelpreisträger

2002 Jimmy Carter, ehemaliger Präsident der USA, für seine jahrelangen Beiträge zur Lösung internationaler Konflikte sowie der Förderung von Demokratie und Menschenrechten.
2001 Die UNO und ihr Generalsekretär Kofi Annan.
2000 Kim Dae Jung für seine Beiträge zur Verständigung Südkoreas mit Nordkorea.
1999 Ärzte ohne Grenzen (Médicins sans Frontières)
1998 John Hume und David Trimble für ihre Anstrengungen, eine friedliche Lösung im Nordirlandkonflikt zu finden.
1997 Internationalen Kampagne für das Verbot von Landminen und Jody Williams für ihre Anstrengungen, gegen Personen gerichtete Minen international zu bannen.
1996 Carlos Felipe Ximenes Belo und Jose Ramos-Horta, für ihre Anstrengungen, eine friedliche Lösung im Ost-Timor Konflikt zu finden.
1995 Joseph Rotblat und die Pugwash Conferences on Science and World Affairs für ihre Bemühungen, die Rolle von Atomwaffen in der internationalen Politik zu verringern.
1994 Jassir Arafat, Shimon Peres und Yitzhak Rabin für ihre Bemühungen zur Lösung des Nahostkonflikts.
1993 Nelson Mandela und Frederik Willem de Klerk, für Beiträge zur Beendigung der Apartheid in Südafrika.
1992 Rigoberta Menchu Tum (Guatemala), für seinen Einsatz für die Menschenrechte insbesondere von Ureinwohnern.
1991 Aung San Suu Kyi (Burma), für ihren Einsatz für die Menschenrechte.
1990 Michail Gorbatschow, für seine Beiträge zur Beendigung des Kalten Krieges.
1989 Tenzin Gyatso (14. Dalai Lama)
1988 Die Friedenstruppen der Vereinten Nationen
1987 Oscar Arias Sanchez, Präsident von Costa Rica, für seine Friedensvermittlungen in Mittelamerika.
1986 Elie Wiesel
1985 International Physicians for the Prevention of Nuclear War
1984 Desmond Tutu für seine Beiträge zur Beendigung der Apartheid in Südafrika.
1983 Lech Walesa, Gründer der polnischen Gewerkschaft und Menschenrechtsbewegung "Solidarität".
1982 Alva Myrdal und Alfonso García Robles
1981 Kommissariat der Vereinten Nationen für Flüchtlinge
1980 Adolfo Perez Esquivel (Argentinien), Menschenrechtsadvokat.
1979 Mutter Theresa (Indien)
1978 Mohamed Al-Sadat (Ägypten) und Menachem Begin (Israel) für den Friedensvertrag zwischen Ägypten und Israel.
1977 Amnesty International für ihren Einsatz für politische Häftlinge.
1976 Betty Williams und Mairead Corrigan, Gründer des "Northern Ireland Peace Movement" (umbenannt in "Community of Peace People").
1975 Andrej Sacharow, Menschenrechtsadvokat in der UdSSR.
1974 Seán Mac Bride und Eisaku Sato (Premierminister von Japan)
1973 Henry Kissinger (USA) und Le Duc Tho (Vietnam, verzichtete auf den Preis) für das Friedensabkommen von 1973 in Vietnam. Dieser Preis gilt als einer der umstrittensten.
1972 -- Kein Preis verliehen --
1971 Willy Brandt (Bundeskanzler der BRD) für seine Ostpolitik.
1970 Norman Borlaug, Arbeit zur Verbesserung der Landwirtschaft.
1969 International Labour Organization (I.L.O.) (Genf)
1968 René Cassin, Präsident des Europäischen Gerichts für Menschenrechte
1967 -- Kein Preis verliehen --
1966 -- Kein Preis verliehen --
1965 Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF)
1964 Martin Luther King, Advokat für die Rechte farbiger US-Amerikaner.
1963 Internationales Komitee vom Roten Kreuz und die "Ligue des Sociétés de la Croix-Rouge".
1962 Linus Pauling für seinen Einsatz zur Beendigung von Atomwaffentests.
1961 Dag Hjalmar Agne Carl Hammarskjöld, Generalsekretär der Vereinten Nationen.
1960 Albert John Lutuli (ANC).
1959 Philip Noel-Baker, Einsatz für internationalen Frieden.
1958 Georges Henri Pire (Belgien) Leiter der Flüchtlingshilfsorganisation "L'Europe du Coeur au Service du Monde".
1957 Lester Bowles Pearson, ehemaliger kanadischer Außenminister, Präsident der Vollversammlung der Vereinten Nationen.
1956 -- Kein Preis verliehen --
1955 -- Kein Preis verliehen --
1954 Flüchtlingskommissariart der Vereinten Nationen.
1953 George Catlett Marshall, Begründer des Marschall-Plans.
1952 Albert Schweitzer, Gründer des Tropenkrankenhauses in Lambaréné (Gabun).
1951 Léon Jouhaux, Gewerkschaftler.
1950 Ralph Bunche, Vermittler im Nahostkonflikt (1948).
1949 Lord John Boyd Orr von Brechin.
1948 -- Kein Preis verliehen --
1947 Die Quäker, vertreten durch "The Friends Service Council (London)" und "The American Friends Service Committee (Washington)".
1946 Emily Greene Balch, Präsident der "Women's International League for Peace and Freedom", und John Raleigh Mott, Vorsitzender des "International Missionary Council" und Präsident der "World Alliance of Young Men's Christian Associations".
1945 Cordell Hull, Mitgründer der Vereinten Nationen.
1944 Internationales Komitee vom Roten Kreuz
1943 -- Kein Preis verliehen --
1942 -- Kein Preis verliehen --
1941 -- Kein Preis verliehen --
1940 -- Kein Preis verliehen --
1939 -- Kein Preis verliehen --
1938 "Office International Nansen pour les Réfugiés"
1937 Cecil of Chelwood (Lord Edgar Algernon Robert Gascoyne Cecil).
1936 Carlos Saavedra Lamas, Präsident des Völkerbundes, Vermittler im Konflikt zwischen Paraguay und Bolivien (1935).
1935 Carl von Ossietzky, Pazifist, Journalist.
1934 Arthur Henderson, Vorsitzender der Konferenz zur Entwaffnung des Völkerbundes (1932-1934).
1933 Sir Norman Angell (Ralph Lane).
1932 -- Kein Preis verliehen --
1931 Jane Addams, Präsident der "Women's International League for Peace and Freedom"; Nicholas Murray Butler für seinen Einsatz für den Briand-Kellog-Pakt.
1930 Lars Olof Jonathan Söderblom für den Einsatz in der Ökumene.
1929 Frank Billings Kellogg, Verhandlungspartner des Briand-Kellog-Paktes.
1928 -- Kein Preis verliehen --
1927 Ferdinand Buisson, Gründer und Präsident der "Ligue des Droits de l'Homme" (Liga für Menschenrechte); Ludwig Quidde.
1926 Aristide Briand, Beiträge zum Vertrag von Locarno und zum Dawes Plan; Gustav Stresemann, Verhandlungspartner des Vertrages von Locarno.
1925 Austen Chamberlain, Verhandlungspartner des Vertrages von Locarno. Charles Gates Dawes, Begründer des Dawes Plans.
1924 -- Kein Preis verliehen --
1923 -- Kein Preis verliehen --
1922 Fridtjof Nansen (Norwegen), Erfinder des Nansen-Passes für Flüchtlinge.
1921 Karl Hjalmar Branting; Christian Lous Lange.
1920 Léon Victor Auguste Bourgeois, Präsident des Völkerbundes.
1919 Thomas Woodrow Wilson, Gründer des Völkerbundes.
1918 -- Kein Preis verliehen --
1917 Internationales Komitee vom Roten Kreuz.
1916 -- Kein Preis verliehen --
1915 -- Kein Preis verliehen --
1914 -- Kein Preis verliehen --
1913 Henri la Fontaine.
1912 Elihu Root.
1911 Tobias Michael Carel Asser (Niederlande); Alfred Hermann Fried (Österreich) Gründer der Zeitschrift "Die Waffen nieder" (später umbenannt in "Die Friedenswarte").
1910 "Bureau International Permanent de la Paix" (Bern).
1909 Auguste Marie Francois Beernaert; Paul Henribenjamin Balluet d'Estournelles de Constant.
1908 Klas Pontus Arnoldson (Schweden); Fredrik Bajer (Dänemark).
1907 Ernesto Teodoro Moneta (Italien); Louis Renault (Frankreich).
1906 Theodore Roosevelt, für die Vermittlungsrolle im Friedensvertrag zwischen Russland und Japan von 1905.
1905 Bertha von Suttner, genannt Gräfin Kinski von Chinic und Tettau, vom "Permanent International Peace Bureau".
1904 "Institut de Droit International" (Institut internationaler Gesetze).
1903 Sir William Randal Cremer von der "International Arbitration League".
1902 Élie Ducommun vom "Bureau International Permanent de la Paix" in Bern; Charles Albert Gobat von der "Inter-Parliamentary Union" in Bern.
1901 Jean Henri Dunant, Gründer des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes; Frédéric Passy, Gründer der Friedensgesellschaft Frankreichs ("Société Française pour l'arbitrage entre nations").

Nobelpreis für Literatur

2002 Imre Kertész
2001 V.S. Naipaul
2000 Gao Xingjian
1999 Günter Grass
1998 José Saramago
1997 Dario Fo
1996 Wislawa Szymborska
1995 Seamus Heaney
1994 Kenzaburo Oe
1993 Toni Morrison
1992 Derek Walcott
1991 Nadine Gordimer
1990 Octavio Paz
1989 Camilo José Cela
1988 Naguib Mahfouz
1987 Joseph Brodsky
1986 Wole Soyinka
1985 Claude Simon
1984 Jaroslav Seifert
1983 William Golding
1982 Gabriel García Márquez
1981 Elias Canetti
1980 Czeslaw Milosz
1979 Odysseus Elytis
1978 Isaac Bashevis Singer
1977 Vicente Aleixandre
1976 Saul Bellow
1975 Eugenio Montale
1974 Eyvind Johnson, Harry Martinson
1973 Patrick White
1972 Heinrich Böll
1971 Pablo Neruda
1970 Alexander Solzhenitsyn
1969 Samuel Beckett
1968 Yasunari Kawabata
1967 Miguel Angel Asturias
1966 Samuel Agnon, Nelly Sachs
1965 Michail Sholokhov
1964 Jean-Paul Sartre
1963 Giorgos Seferis
1962 John Steinbeck
1961 Ivo Andric
1960 Saint-John Perse
1959 Salvatore Quasimodo
1958 Boris Pasternak
1957 Albert Camus
1956 Juan Ramón Jiménez
1955 Halldór Kiljan Laxness
1954 Ernest Hemingway
1953 Winston Churchill
1952 François Mauriac
1951 Pär Lagerkvist
1950 Bertrand Russell
1949 William Faulkner
1948 Thomas Stearns Eliot
1947 André Gide
1946 Hermann Hesse
1945 Gabriela Mistral
1944 Johannes V. Jensen
1943 keine Preisvergabe
1942 keine Preisvergabe
1941 keine Preisvergabe
1940 keine Preisvergabe
1939 Frans Eemil Sillanpää
1938 Pearl S. Buck
1937 Roger Martin du Gard
1936 Eugene O'Neill
1935 keine Preisvergabe
1934 Luigi Pirandello
1933 Ivan Bunin
1932 John Galsworthy
1931 Erik Axel Karlfeldt
1930 Sinclair Lewis
1929 Thomas Mann
1928 Sigrid Undset
1927 Henri Bergson
1926 Grazia Deledda
1925 George Bernard Shaw
1924 Wladyslaw Reymont
1923 William Butler Yeats
1922 Jacinto Benavente
1921 Anatole France
1920 Knut Hamsun
1919 Carl Spitteler
1918 keine Preisvergabe
1917 Karl Gjellerup, Henrik Pontoppidan
1916 Verner von Heidenstam
1915 Romain Rolland
1914 keine Preisvergabe
1913 Rabindranath Tagore
1912 Gerhart Hauptmann
1911 Maurice Maeterlinck
1910 Paul Heyse
1909 Selma Lagerlöf
1908 Rudolf Eucken
1907 Rudyard Kipling
1906 Giosuè Carducci
1905 Henryk Sienkiewicz
1904 Frédéric Mistral, José Echegaray
1903 Bjørnstjerne Bjørnson
1902 Theodor Mommsen
1901 Sully Prudhomme

Interessante Links zum Thema Nobelpreisträger



Wenn Sie Anregungen, Kommentare oder Hinweise haben, können uns gerne eine E-Mail schicken.